Frauen putzen fast immer selber, ein Viertel der Männer gar nicht

Die jährliche Putzaktion nach einem kalten Winter steht zu Frühlingsbeginn wieder an und man fragt sich, warum erledigt man gewisse Arbeiten im Haushalt lieber selbst, anstatt Zeit zu sparen und eine Haushaltshilfe zu engagieren? Die diesjährige Frühjahrsputzstudie* von durgol gewährt erneut interessante Einblicke in den Putzalltag und unterschiedlichen Vorlieben bei Männern und Frauen in Deutschland, der Schweiz und Österreich.

Beim Putzen herrscht vermeintlich Gleichberechtigung, denn starke 88 % in allen drei Ländern sind sich einig: „Putzen ist keine Frauensache“! Die tägliche Praxis widerlegt das aber: 97 % der Frauen in Österreich und Deutschland, sowie 94 % der Frauen in der Schweiz machen selber sauber. Während nur 75 % der Männer in Österreich dies tun, sind die Schweizer Männer mit 77 % etwas fleißiger, am tüchtigsten sind allerdings die deutschen Männer mit 82 %. 

 

7 % in Österreich engagieren eine Reinigungshilfe

Nur selten kommt eine externe Reinigungskraft zu Hilfe. Weniger als die Hälfte der Befragten will sich diese prinzipiell nicht leisten (43 % CH, 44 % AT, aber 35 % DE). Während 40 % der Deutschen lieber selbst den Putzlappen schwingen, um ihre Privatsphäre zu schützen und niemanden in ihre Wohnung lassen zu müssen, meinen das nur 36 % der Österreicher. Für immerhin 13 % der Österreicher bedeutet es zusätzlichen Stress, wenn sie aufräumen müssen, damit eine Reinigungskraft sauber machen kann – da verzichten sie lieber gleich auf fremde Hilfe. Und für 18 % in Österreich ist es auch gar nicht so wichtig, ob alles ganz sauber ist. DACH-weit ist ebenfalls ein Viertel der Meinung: „niemand putzt so gut wie ich“. Dementsprechend haben nur zwei Prozent der Haushalte in Deutschland bei der Studie angegeben, eine Haushaltshilfe zu beschäftigten, aber 9 % in der Schweiz und 7 % in Österreich. 

 

 

 

Die liebsten Haushaltsarbeiten in Österreich, Deutschland und der Schweiz

Wäsche waschen (63 %), allgemeines Aufräumen (59 %) sowie Betten überziehen (51 %) fallen unter die Top-Aufgaben, die am liebsten selbst erledigt werden. Während in allen drei Ländern 70,5 % der Frauen die Wäsche lieber selber waschen, legen nur 53,5 % der Männer darauf Wert das selbst zu tun. Umgekehrt erledigt die Hälfte der Männer den Abwasch lieber selber, was nur 43 % der Frauen nicht delegieren wollen. Noch größer ist der Unterschied beim Staubsaugen, während 46 % der Männer das lieber selber machen, wird das nur von jeder 3. Frau lieber selbst erledigt. Am liebsten weiter gereicht an Andere werden übrigens das „Entfernen von hartnäckigem Kalk“ gefolgt von Bügeln und Fenster putzen.

 

Österreicher und Schweizer investieren mehr in Putz- und Waschmittel als die Deutschen

Österreicher zeigen ein höheres Markenbewusstsein bei Reinigungsmitteln, als Schweizer oder Deutsche. Während nur 19 % in Österreich keine Markenprodukte verwenden, sind es in der Schweiz 29 %, in Deutschland 21 %. Beim Entkalken von Haushaltgeräten kommen bei 43 % der Österreicher und 38 % der Schweizer hochwertige Reinigungsmittel von Markenherstellern zum Einsatz, aber nur bei 33 % der Deutschen. Immerhin 31 % der Österreicher und 33 % der Schweizer sind spendabel und geben mehr als EUR 30 pro Monat für Reinigungsmittel aus - in Deutschland zeigen nur 18 % diese hohe Ausgabebereitschaft.

Professionelle Reinigungskraft? Eine Frage der Zeit und des Geldes

Um sich den „Luxus“ einer Putzkraft leisten zu können, würde durchaus auf andere Annehmlichkeiten verzichtet werden. Aktivitäten wie Essen gehen, Kino-, Theater oder Konzertbesuche würden als erstes reduziert, während beim Wohnungs- oder Urlaubsbudget nicht gespart werden würde. Große Unterschiede zwischen Männern und Frauen zeigen sich vor allem in Österreich: Während ein Drittel der Frauen bereit wäre, für externe Reinigungshilfe die Hobbies einzuschränken (32 %) sowie beim Einkaufen zu sparen (24 %), käme dies für Männer deutlich seltener in Frage: Nur 12 % würden auf favorisierte Freizeitaktivitäten oder teure Lebensmittel (10 %) verzichten. Insgesamt zeigt sich im DACH-Raum, dass die 50- bis 65-jährigen durchgängig eine höhere Bereitschaft haben, auf etwas zu verzichten, um dafür Hilfe zu bekommen, als die 20- bis 30- jährigen.

Freie Zeit für Hobbies, Familie und Erholung

Könnte man die Zeit für Haushaltsaufgaben durch eine externe Reinigungskraft sparen, würden 92 % in allen drei Ländern ihren gewonnenen Freiraum für Hobbies, 90 % für die Familie und ebenso viele fürs Erholen und Ausruhen nutzen. Während in Österreich nur bei 38 % die Arbeitszeit dadurch aufstocken würden, sehen dies 42 % der Schweizer und 43 % der Deutschen als Option. Die Österreicher sind etwas geselliger: 84 % würden die gewonnene Zeit mit Freunden verbringen, das machen nur 80 % in Deutschland und der Schweiz. Während drei Viertel der österreichischen Frauen diese freie Zeit nutzen würden, um ein gutes Buch zu lesen (gegenüber 61 % der Männer), verbringen drei Viertel der Männer diese lieber Online oder vor dem Fernseher, in Deutschland sogar 83 % der Männer.

 

*In Zusammenarbeit mit dem unabhängigen Marktforschungsinstitut Marketagent.com befragte durgol 2.400 Personen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu ihren Putzgewohnheiten.

Sechs Putztipps für einen kalkfreien Start in den Frühling

Brilliante Duschbrause

Lappen mit durgol universal tränken und die verkalkten Stellen behandeln. Bei kleineren, abschraubbaren Gegenständen wie Duschköpfen verkalkte Teile so weit wie möglich demontieren, circa 30 Minuten in durgol ecovite einlegen, mit kaltem Wasser nachspülen und trocken wischen. Hier gehts zum Anleitungsvideo.

Fleckenfreie Fliesen und Kacheln

Vor dem Reinigen Fliesen mit kaltem Wasser benetzen, so schonen Sie die Fugen. Um den Kalk effizient zu entfernen, empfehlen wir durgol universal oder durgol universal bio mit einem Lappen auf den Fliesen zu verteilen und anschließend gründlich mit kaltem Wasser nachspülen.

Kalkfreie Kaffeemaschine

Die Kaffeemaschine sollte alle drei Monate mit einem flüssigen Spezial-Entkalker wie durgol swiss espresso entkalkt werden. Er erreicht alle betroffenen Stellen und löst Kalk fünf- bis zehnmal schneller als Essig oder Zitronensäure. So einfach geht es: Anleitungsvideo.

Strahlender Wasserkocher

Bei Wasserkochern am besten auf flüssige Schnell-Entkalker wie durgol universal  oder durgol universal bio zurückgreifen. Sie hinterlassen keinen unangenehmem Eigengeruch wie bei der Anwendung von Essig. Die Anwendung ist schnell und einfach: Anleitungsvideo.

Blitzblanke Blumenvasen

Damit die Freude an den ersten Frühjahrsblumen nicht durch verkalkte Vasen getrübt wird: Blumenvasen je nach Verkalkungsgrad mit verdünntem oder unverdünntem Entkalker wie durgol universal oder durgol universal bio bis zum Kalkrand füllen, eine Stunde einwirken lassen und gründlich mit kaltem Wasser nachspülen.

Schöne Gartenwege und Terrassen

Auf Oberflächen wie Gartenwege oder Terrassen, die Klima und Wetter besonders stark ausgesetzt sind, setzt sich Kalk schneller fest. Hier braucht es einen besonders starken Entkalkungsprofi. Wir empfehlen durgol forte damit der Eröffnung der Gartensaison nichts im Wege steht.

Für jede Entkalkung das optimale Produkt

Mit durgol ist Kalk kein Problem. Hier finden Sie das passende Produkt.
Spezialanwendungen:
Haben Sie etwas nicht gefunden, das Sie entkalken möchten?
Kontaktieren Sie uns und wir geben Ihnen gerne persönlich Auskunft.